Puuhonua O Honaunau - Dia-Faszination-Natur

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Puuhonua O Honaunau

Hawaii > Big Island

Puuhonua O Honaunau - Zuflucht der Tabubrecher

Historische City of Refuge auf Hawaii Big Island
Historische City of Refuge auf Hawaii Big Island
Historische City of Refuge auf Hawaii Big Island
Historische City of Refuge auf Hawaii Big Island
 

"Puuhonua O Honaunau" bedeutet "Zufluchtsstätte von Honaunau".
Die Amerikaner nennen diesen historischen Ort  der Einfachheit halber "Place of Refuge" oder "City of Refuge", 
also nur "Zufluchtsstätte".
Diese Kultstätte der alten Hawaiianer bietet in kurzer Zeit einen guten Einblick in das Leben auf Hawaii
vor der Ankunft von Captain Cook. 
Zu besichtigen sind nachgebaute Häuser, ein Tempel, Kanus, Felszeichnungen und Spiele.
In der Bucht kann man häufig Wasserschildkröten beobachten.

Sozialsystem der alten Hawaiianer und ihre Tabus

Im alten Hawaii herrschten zahlreiche Tabus.
Kam beispielsweise ein Normal-Sterblicher einem Häuptling zu nahe, so brach er ein Kapu (Verbot, Tabu).
Dasselbe galt, wenn er seinen Schatten auf das Palastgebäude fallen ließ.
Auch das gemeinsame Speisen von Männer und Frauen war strengstens verboten.
Ein falscher Schritt beim Hula - einst ein heiliger Tanz zur Überlieferung religiöser Bräuche und Botschaften - 
kam einem Todesurteil gleich.
Der Verstoß gegen ein Tabu wurde mit dem Tode bestraft, da er als Beleidigung der Götter angesehen wurde.
Und die Götter würden diese Tabubrüche mit Naturkatastrophen ahnden - Erdbeben, Vulkanausbrüche, Tsunamis
oder Hungersnöten.
Die Todesurteile gegen die Tabubrecher waren also reiner Selbstschutz der Gemeinde, um die Allgemeinheit vor
derartigen Katastrophen zu bewahren.
Die einzige Rettung vor dem sicheren Tod waren Zufluchtsstätten wie das Puuhonua O Honaunau. Solche Stätten
gab es auf allen Inseln. Der Weg zur Zufluchtsstätte war lebensgefährlich, denn sie konnte nur schwimmend von
der wilden Nordseite aus erreicht werden.
Wer trotz aller Gefahren den heiligen Boden der Zufluchtsstätte erreicht hatte, musste sich einer Absolutionszeremonie
unterziehen, die mehrere Stunden dauerte.
Anschließend war der Tabu-Brecher rehabilitiert und konnte wieder als normales Mitglied in die Gesellschaft zurückkehren.
Diese Zufluchtsstätten boten auch Kindern, Alten und Kranken Schutz, die durch Flucht einem Stammeskrieg entkommen
konnten. Ziel dieser Kriege war es, einen gesamten Stamm komplett auszurotten.
Für die Hawaiianer gilt Puuhonua O Honaunau bis heute als heiliger Ort.

Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü